Modul 1: Change verstehen ⇒ Integrale MAP

  • Change erfassen: wir lernen Paradigmen, Modelle, Landkarten kennen und verstehen, wie sie uns unterstützen können
  • Modelle … und darüber hinaus … nach dem Motto „es gibt viele Modelle, alle sind falsch, doch einige hilfreich“ setzen wir uns auch kritisch mit den Grenzen der vorgestellten Modelle auseinander
  • Das integrale Kompetenzmodell verinnerlichen:
    • 4 integralPerspektiven (AQAL)
    • Kompetenzen & Entwicklungslinien > hier arbeiten wir mit dem von uns im Rahmen eines BMBF-Forschungsprojektes mitentwickelten integralen Kompetenzmodell
    • Spiral Dynamics Entwicklungsmodell > das vermitteln wir mit unserem Multimedia-Format lebendig und eindringlich
  • Voraussetzungen für eine gesunde Change-Kultur verstehen und schaffen: was brauchen Menschen, um sich im Wandel sicher zu fühlen und vertrauensvoll „mitzugehen“?
  • Anwendung von Modellen an Praxis-Beispielen > wir zeigen, wie wir mit den unterschiedlichen Modellen bei unseren Kunden arbeiten und teilen unsere Erfahrungen, zudem wenden wir die Ansätze auf Praxisbeispiele der Teilnehmer an
  • Roadmaps für Wandel entwickeln > wir teilen unsere generische Roadmap und Teilnehmer erstellen individuell oder in Gruppen Roadmaps für eigene Change-Projekte
  • Selbstentwicklungskompetenz als Change-Gestalter stärken > wir schaffen die Basis um selbst stabile und dennoch flexible Change-Gestalter zu sein

     

Nutzen für Ihre Change-Praxis:
 
  • Zeitgemäßes Verständnis von Change
  • Rollenklarheit in Zeiten hoher Komplexität
  • Klare Orientierung im Wandel

 

Modul 2: Change bewusst erfassen ⇒ Evolutionärer SINN

  • Die persönliche Wahrnehmung schärfen, um kraftvolle Ziele in komplexen Zeiten zu erkennen > wir schaffen die persönlichen Voraussetzungen, um im nächsten Schritt den evolutionären Sinn hören/lesen/sehen/spüren zu lernen und nutzen hier sowohl Methoden aus der Achtsamkeit wie den östlichen Kampfküsten
  • Den evolutionären Sinn hören/lesen lernen > wir nutzen unterschiedliche integrale/gelbe/teal Methoden, um dem inhärenten evolutionären Sinn einer Organisation auf die Spur zu kommen und so die evolutionäre Kraft ‚mit im Boot zu haben‘
  • Die inhärente Kraft der Veränderung nutzen, um Veränderungsprojekte reibungslos zu gestalten > mit der Kraft der inneren Intelligenz oder der Entelechie (Aristoteles) gewinnen wir die Kraft weiterer Mitgestalter
  • Die Kunst des WuWei („Tun ohne zu Tun“) > wir lernen ein weiteres Mal aus den asiatischen Kampfkünsten, wie anstrengungsfreies Gestalten gelingen kann
  • Von den Kampfkünsten lernen, mit Widerständen elegant umzugehen > Anette als Karate-Weltmeisterin teilt ihre Geheimnisse des ‚Gewinnens ohne zu kämpfen‘
  • Sich mit Veränderungen verbünden, statt gegen Windmühlen zu kämpfen > durch Erkennen der Weisheit im System gewinnen wir sogar die systemische Kraft der Organisation selbst als Partner und nicht als Widersacher
  • Komplexität stressfrei meistern > wir vermitteln verschiedene Ansätze und praktische Methoden, wie wir in komplexen Situationen geerdet und zentriert auf die Kompetenz unserer Intuition zurückgreifen können und schnell solide Entscheidungen treffen können (mehr Info hier: 2. Orientieren und Entscheiden in hoch-dynamischer Komplexität)
 
 
Nutzen für Ihre Change-Praxis:
 
  • Geschärfte Wahrnehmung für jede Change-Situation
  • Erweiterte Handlungsfähigkeit trotz Widerständen

 

Modul 3: Change kommunizieren ⇒ Transparent SEIN

  • Change kommunizieren: in mir -> mit Dir -> in der Organisation > wir lernen durch Kommunikation mit sich selbst und mit anderen Change-Botschaften und neue Narrative kraftvoll zu kommunizieren
  • Entwicklungsstadien von Kommunikation und Führung im integralen Kompetenzmodell > wir nutzen das selbst entwickelte ‚Integrale Kompetenzmodell für Kommunikation und Konfliktlösung‘ um zu erarbeiten, welche Spiral-Ebenen für gelungene Kommunikation zu überbrücken sind und lernen mit welchen Ansätzen auf Grün und Gelb wir hierarchische Blockaden und Widersprüche abfedern und transformieren können (wir nutzen Kommunikations-Prinzipen von Marshall Rosenberg und aus der transparenten Kommunikation nach Thomas Hübl sowie die 4 Ebenen des Zuhörens nach Otto Scharmer)
  • Kommunikation als Kern einer integral-proaktiven Führungs- und Change-Kultur > wir erkennen wie Kommunikation der Motor jeglichen Führens und Gestaltens ist und welche Kommunikation mit welchen Adressaten unser Vorhaben unterstützen kann; wir vermitteln und üben Kommunikationsformate wie sie u.a. bei gelben/teal Unternehmen wie von F. Laloux beschrieben genutzt werden: z.B. Council oder Dialog, Elemente aus Art of Hosting etc.
  • Unterschiedlichste Welten durch Empathie verbinden > wir lernen Ansätze der kreativen Konfliktlösung und Mediation im Change-Kontext
  • Ärger und Frustration in Kraftquellen für die Veränderung verwandeln > wir erkennen, wie wir Ärger umwandeln und so die innewohnende Kraft konstruktiv statt destruktiv einsetzen können; wir lernen welche wertvollen Hinweise Ärger uns geben kann und wie wir uns aus Schuldschleifen befreien und Lösungsschleifen gestalten können
  • Die Kunst kreative Lösungsstrategien zu verhandeln und zu vereinbaren > wir nutzen hilfreiche Praxis-Modelle aus der GfK, sowie gelbe/teal Praktiken der Entscheidungsfindung; jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit in einem Test seine bevorzugten Konflikt-Strategien zu erkennen
 
 
Nutzen für Ihre Change-Praxis:
 
  • Emotionale Intelligenz im Wandel
  • Hohe Klarheit in der Kommunikation
  • Kreative Konfliktlösungskompetenz

 

Modul 4: Change leben ⇒ Effizienz in FLUSS

  • Vom ICH zum WIR – den Change in Fluss halten > wir erlernen praktische Methoden, Synergien zu schaffen und ihre Kraft aufrecht zu erhalten
  • Potenziale bei sich und anderen erkennen und bewusst entfalten > wir vertiefen das evolutionäre Verständnis, das permanente Entwicklung bei sich und anderen ermöglicht und unterstützt
  • Erforschung innerer Haltungen im Team > wir erforschen unsere eigenen Glaubenssätze und Haltungen sowie Überzeugungen in unserem Umfeld oder unseren Change-Projekten und ordnen sie den entsprechenden Spiral Dynamics Bewusstseinsebenen zu
  • Kraft aus hinderlichen Glaubenssätzen und Gewohnheiten freisetzen > erkannte Glaubenssätze, Überzeugungen und Gewohnheiten, die uns bei Wandel-Vorhaben behindern, lernen wir mit eleganten Methoden aus NLP, systemischer Arbeit oder Readings zu transformieren
  • Nicht-Wissen aushalten, mit Unsicherheiten und Orientierungslosigkeit umgehen > wir erkennen unsere eigenen Reaktionsmuster und die anderer in herausfordernden Momenten von Unsicherheit oder Nicht-Wissen und lernen auch diese in Muster von Potenzialentfaltung und Kraft zu transformieren: U-Process (nach Otto Scharmer)
  • Die Selbstentwicklungskompetenz als Change-Gestalter vertiefen und weiter entwickeln > als kraftvoller Change-Gestalter brauchen wir Qualitäten eines „Fels in der Brandung“ und lernen von Ansätzen aus der integralen Lebenspraxis und aus evolutionären Praktiken des Self-Leadership
  • Kompetenzsicherung: Umsetzung des Erlernten in den Alltag nach dem Programm > wir erarbeiten Support-Strukturen und Praktiken, damit alles Erlernte der gesamten Ausbildung nicht im Alltag verwässert oder in Vergessenheit gerät und gestalten die Vernetzung der Teilnehmer für eine synergetische Zukunft
 
Nutzen für Ihre Change-Praxis:
 
  • Von Blockaden-Lösung zum Change-Flow
  • Auf der Welle des Change surfen
  • Umsetzung des Change-Trainings